St. Gertrud Gemeindepflege

Träger/Betreiber: Diakoniestiftung Alt-Hamburg
  • 114 Plätze
  • Schubertstr. 16, 22083 Hamburg
  • 040 22723750
  • gertrud@diakoniestiftung.de
  • Internetadresse liegt nicht vor *

Behördlich geprüfte Personalangaben

Personaleinsatz insgesamt

Deutlich weniger Personal insgesamt als gesetzlich verlangt
Die Angabe zeigt, ob insgesamt genügend Personal im Einsatz ist.

Fachkräfteeinsatz

Deutlich weniger Fachkräfte als angemessen
Die Angabe zeigt, ob genügend Fachkräfte im Einsatz sind. In der Regel zählen dazu Mitarbeiter mit einer dreijährigen Ausbildung, etwa als Altenpfleger/-in, Krankenpfleger/-in sowie Ergo- und Physiotherapeutinnen und weitere Fachrichtungen.

Anteil ausgebildeter Betreuungskräfte

Anteil ausgebildeter Kräfte höher als gesetzlich verlangt
Die Angabe gibt Auskunft darüber, ob genügend ausgebildetes Personal, also Fachkräfte und ausgebildete Assistenten, im Einsatz ist. Ungelernte Hilfskräfte zählen nicht dazu.

Tarifbindung

Pflege-/Betreuungspersonal wird nach Tarifvertrag bezahlt

Ergebnisse der offiziellen Angehörigenbefragung

Die Angehörigenbefragung wird vom Statistischen Landesamt Nord im Auftrag der Stadt Hamburg mit einem Fragebogen der Weissen Liste durchgeführt. Zu jedem Heim wird ermittelt, wie es im Vergleich zu allen Hamburger Altenheimen abschneidet. Die hier aufgeführten Befragungsergebnisse beruhen auf den Antworten von 43 Angehörigen dieser Einrichtung.

Weiterempfehlung durch Angehörige

Diese Angabe gibt Auskunft darüber, wie sehr andere Angehörige die Einrichtung „ihrer besten Freundin/ihrem besten Freund“ weiterempfehlen würden.
durchschnittliche Weiterempfehlung

Stärken und Schwächen aus Sicht der Angehörigen

Die Antworten vieler einzelner Fragen lassen sich zu sieben Qualitätsbereichen zusammenfassen. Zu jedem Qualitätsbereich wird ermittelt, ob er als Stärke oder Schwäche einer Einrichtung gelten kann. Die genaue Zuordnung der Fragen zu Qualitätsbereichen können Sie hier nachschlagen.

Personal

Der Qualitätsbereich „Personal“ umfasst Fragen zu den Mitarbeitern, ob diese Absprachen einhalten, wie häufig es wechselt und ob die Bewohner feste Ansprechpartner haben. Dazu gehört auch, wie sehr sich das Personal engagiert und ob die Mitarbeiter ein hohes Einfühlungsvermögen haben.

Respektvoller Umgang

Der Qualitätsbereich „Respektvoller Umgang“ meint insbesondere den Umgangston mit den Bewohnern, aber auch, ob mit dem Eigentum der Bewohner sorgsam umgegangen wird.

Selbstbestimmung und Selbstständigkeit

Der Qualitätsbereich „Selbstbestimmung und Selbstständigkeit“ beinhaltet zum Beispiel, wie frei die Bewohner ihren Tagesablauf oder ihre Zimmer gestalten können, aber auch, ob sie ihren Glauben leben können.

Sicherheit

Der Qualitätsbereich „Sicherheit“ behandelt vor allem den Umgang mit Notfällen oder Krankheiten, aber auch wie die Privat- und Intimsphäre der Bewohner gewahrt wird.

Essen und Trinken

Der Qualitätsbereich „Essen und Trinken“ umfasst u.a. Geschmack, Vielfalt und Ausgewogenheit der Speisen bzw. Getränke.

Fachspezifische Versorgung

Der Qualitätsbereich „Fachspezifische Versorgung“ meint u. a. die Beratung in Gesundheitsfragen, Unterstützung bei Arztterminen oder wie sich um Brillen oder Hörgeräte gekümmert wird.

Wohnen

Der Qualitätsbereich „Wohnen“ umfasst nicht nur die Themen Ordnung und Sauberkeit, sondern auch die Atmosphäre in der Einrichtung sowie die Wäscheversorgung.

Meine Kosten für dieses Heim berechnen

Berechnen Sie hier Ihre etwaigen Kosten. Der Preis für die Pflegebedürftigen hängt vom Pflegegrad, der Pflegeart und einem ggf. nötigen Pflegeschwerpunkt ab. Tipp: Besondere Pflegeschwerpunkte werden selten benötigt. Selbst eine Demenzerkrankung (Alzheimer) zählt meist zu 'Allgemeine Pflege'.

Versichertenanteil bei Pflegegrad 2 für keine Pflegeart unter Berücksichtigung des folgenden Pflegeschwerpunktes: ohne Pflegeschwerpunkt

Versichertenanteil bei
für
unter Berücksichtigung des folgenden Pflegeschwerpunktes:
€2,536.12
Zuzahlung pro Monat

Angebotene Pflegearten und fachliche Pflegeschwerpunkte der Einrichtung

Pflegearten

  • Nur für ein paar Tage oder wenige Wochen (Kurzzeitpflege)
  • Pflegeheimplatz auf Dauer (vollstationäre Pflege)

Pflegeschwerpunkte

  • Allgemeine Pflege (ohne besonderen Pflegebedarf)

Weitere Informationen aus dem offiziellen Prüfverfahren des Landes

Prüfergebnisse der Einrichtung

  • Die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer werden durch ein Mitwirkungsgremium (Wohnbeirat, Vertretungsgremium, Fürsprecher/-in) vertreten
  • Zusammenarbeit mit Einrichtungen zur Begleitung unheilbar Kranker sowie zur Sterbebegleitung (Hospiz- und Palliativnetze)
  • Die Einrichtung hat die Zusammenarbeit mit Ärzten vertraglich geregelt
  • Der Umgang mit Betäubungsmitteln ist sachgerecht
  • Einrichtung nutzt nur in Ausnahmesituationen Fremdpersonal und das nur zeitlich begrenzt
  • Die Einrichtung führt eine Zufriedenheitsbefragung unter den Beschäftigten durch

Woher stammen diese Angaben und wie aktuell sind sie?

  • Personalangaben
     vom 21.10.2019
    Erhebung bzw. Prüfung der Wohn-Pflege-Aufsicht Hamburg, ggf. im Auftrag durchgeführt vom MDK Nord. Hierbei handelt es sich um Daten, die gemäß § 31 HmbWBG (Hamburgisches Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetz) veröffentlicht werden.
  • Hinweise und Prüfergebnisse der Aufsichtsbehörde
    Prüfung der Wohn-Pflege-Aufsicht Hamburg, durchgeführt im Auftrag vom MDK Nord. Hierbei handelt es sich um Daten, die gemäß § 31 HmbWBG (Hamburgisches Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetz) veröffentlicht werden.
  • Stammdaten, Kostenangaben, Angaben zu angebotenen Leistungen
     vom 01.04.2021
    * Leistungs- und Preisvergleichslisten auf Grundlage der Verträge der Einrichtungen mit den Pflegekassen, bereitgestellt durch die Landesverbände der Pflegekassen. Möglicherweise fehlende Kontaktdaten beruhen auf Lücken in den offiziellen Leistungs- und Preisvergleichslisten der Pflegekassen. Sie werden von der für die Einrichtung zuständigen Pflegekasse gepflegt. Die Weisse Liste hat selbst keine Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen.
  • Angaben zum Betreiber
     vom 21.05.2021
    Information der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Stadt Hamburg. Hierbei handelt es sich um Daten, die gemäß § 31 HmbWBG (Hamburgisches Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetz) veröffentlicht werden.
  • Ergebnisse der Angehörigenbefragung
     vom 27.11.2019
    Befragung der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Stadt Hamburg mit einem Fragebogen der Weissen Liste. Hierbei handelt es sich um Daten, die gemäß § 31 HmbWBG (Hamburgisches Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetz) veröffentlicht werden.

Weitere Informationen zur Methodik & Datengrundlage

Auf der Weissen Liste werden Qualitätsinformationen aus verschiedenen offiziellen Datenquellen gemeinsam dargestellt. Manche Angaben fassen viele einzelne Daten zusammen oder werden aus Rohdaten berechnet. Wie das geschieht und welche wissenschaftlichen Grundlagen dafür bestehen, lesen Sie hier. Hinweis für Daten Hamburger Pflegeheime: Personalangaben, Hinweise und Prüfergebnisse der Aufsichtsbehörde sowie Ergebnisse der Angehörigenbefragung gelten nur für die vollstationäre Pflege der Einrichtung.